Kontakt
Haben Sie Fragen?02361 9794380
KüchenTreff
Gallasch
Google Maps

Ordnung im Kühlschrank - Lebensmittel richtig aufbewahren

10 Tipps: Wie ihr euren Kühlschrank besser organisieren könnt

Ordnung im Kühlschrank - Lebensmittel richtig aufbewahren

1. Gebt euren Lebensmitteln ein zu Hause

Bevor ihr anfangt, euren Kühlschrank zu organisieren, solltet ihr euch zunächst einen Überblick über den Inhalt verschaffen. Dafür räumt ihr am besten den Kühlschrank komplett aus. Das ist auch eine gute Gelegenheit, um den Kühlschrank einmal gründlich zu säubern und zu schauen, welche Lebensmittel vielleicht verdorben oder abgelaufen sind. Als nächstes überlegt ihr euch einen festen Ort für jedes Lebensmittel, damit ihr nach dem Einkaufen nicht lange überlegen müsst, wo welches Produkt verstaut werden kann. In diesem Artikel findet ihr Informationen, welche Zonen des Kühlschranks für die einzelnen Lebensmittel besonders gut geeignet sind.


2. Sammeln und Gruppieren

Einzelne Boxen helfen euch dabei, im Kühlschrank mehr Ordnung zu halten. Besonders gut lassen sich darin kleine Gläser, Soßen oder Tuben verstauen. Wenn Marmelade & Co in einer Box gesammelt werden, schafft das nicht nur mehr Ordnung – auch zum Servieren ist es viel bequemer: So könnt ihr einfach die Box aus dem Kühlschrank nehmen und müsst nicht die einzelnen Ablagen nach den entsprechenden Produkten durchsuchen.


3. Aufschnitt & Co.

Gerade Aufschnitt- und Käseverpackungen werden oftmals im Kühlschrank durcheinander abgelegt. Wenn man nicht aufpasst, kleben sie schnell an der feuchten Rückwand des Kühlschranks und verhindern, dass das Kondenswasser gut abfließen kann. Sammelt Aufschnitt und Käse am besten in flachen Dosen, die sich stapeln lassen. Für ein Sandwich am Morgen, habt ihr so alles schnell zur Hand.


4. „Eat me first“ Box

Oft passiert es, dass wir Lebensmittel im Kühlschrank vergessen und dann feststellen, dass sie bereits abgelaufen oder verdorben sind. Eine kleine „Eat me first“ Box dient als Erinnerungshilfe, welche Lebensmittel zuerst verbraucht werden sollten. Achtet auch beim Einräumen eurer Einkäufe darauf, dass ihr neue Lebensmittel immer hinter diejenigen Produkte räumt, deren Haltbarkeit früher abläuft. So kann es euch nicht passieren, dass neue Lebensmittel vor „älteren“ aufgebraucht werden.


5. Gummieinlagen für Getränke

Gummieinlagen, die sonst für Schubladen verwendet werden, verhindern im Kühlschrank, dass Flaschen und Dosen umher rollen. Wenn ihr gerne eure Getränke im Kühlschrank lagert, schneidet einfach einen Streifen einer Gummimatte ab und lege sie auf eure Kühlschrankablage. So bleiben die Flaschen immer dort, wo sie hingehören und verrutschen nicht so leicht.


6. „Grap and Go“ Box

Gerade für Familien ist eine „Grap und Go“ Box ideal. Hier können z.B. kleine Snacks für die Kinder, Pausenbrote oder Overnight Oats für’s Büro zwischengelagert werden. Jedes Familienmitglied darf sich hier bedienen. Am besten ist es, wenn ihr die Box immer auf Augenhöhe und recht zentral platziert, damit nicht lange gesucht werden muss.


7. Trenne Gemüse und Obst

Bestimmte Obstsorten produzieren ein Reifegas – genannt Ethylen. Dieses Gas sorgt dafür, dass andere empfindsame Obst- und Gemüsesorten schneller reifen als gewünscht. Ein paar Obstsorten, wie z.B. Äpfel, Birnen, Pfirsiche und Tomaten sollten deshalb separat aufbewahrt werden. Das Gas lässt besonders Kohlgemüse, Salat und Gurken schneller reifen. Im Internet findet ihr mehr Informationen, welche Obst- und Gemüsesorten besonders viel Ethylen freisetzen.


8. Natürliche Verpackung

Die meisten Kühlschränke bieten die Möglichkeit, die Eier in einem „Eierhalter“ unterzubringen. Besser ist es jedoch, die Eier mit dem Karton in den Kühlschrank zu stellen. Das hat folgende Vorteile: Die Eier können keine Gerüche aus dem Kühlschrank aufnehmen, sind geschützt vor Keimen und die Temperatur schwankt nicht so schnell, wenn die Tür geöffnet wird. Einen natürlichen Schutz haben Obst und Gemüse, daher sollten diese Lebensmittel vor der Lagerung im Kühlschrank nicht gewaschen werden. Es reicht, wenn ihr die Produkte vor dem Verzehr säubert.


9. „Meal Prep“ Boxen

Gerade für Berufstätige und Familien sind „Meal Prep“ Boxen eine große Erleichterung. Wenn ihr bereits ein paar Tage im Voraus plant, wann welche Speise auf eurer Tagesordnung steht, können diese Boxen mit den entsprechenden Lebensmitteln bestückt werden. Wer noch mehr vorarbeiten möchte, kann bereits alles abwiegen und auch schon das Gemüse waschen und schneiden. So braucht ihr am Abend die Box nur noch aus dem Kühlschrank zu nehmen und habt alles zur Hand, was ihr zum Kochen benötigt.


10. Mehr Transparenz

Wenn ihr euch mit neuen Boxen und Dosen für den Kühlschrank eindecken möchtet, solltet ihr am besten transparente Behälter wählen. Diese bieten euch die Möglichkeit, alles im Blick zu behalten und keine, vielleicht bereits zubereitete, Speise zu vergessen. Zudem können eckige Behälter besser kombiniert und gestapelt werden als runde Boxen. Wenn ihr eure Behälter gerne etikettieren möchtet, könnt ihr dafür wiederverwendbare Kreideetiketten verwenden. Sie lassen sich leicht neu beschriften und sind meist auch spülmaschinenfest.

Nun heißt es ran an den Kühlschrank und Ordnung schaffen – wir hoffen, unsere Tipps machen euch den Alltag ein wenig leichter.


Zur Übersicht

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems mgk GmbH